04.07.2011
von: vdlp

Neues Doppelbesteuerungsabkommen mit Spanien

Das Deutsch-Spanische Doppelbesteuerungsabkommen stammt aus dem Jahre 1966. Nachdem im Jahre 2006 Verhandlungen über ein neues Abkommen aufgenommen worden sind, ist das neue Abkommen nun unterzeichnet worden.


Dividenden zwischen über die Grenzen verbundenen Unternehmen dürfen im Quellenstaat nur noch mit 5 statt 10 % besteuert werden. Zinsen und Lizenzgebühren dürfen im Quellenstaat überhaupt nicht mehr besteuert werden.

Eine neue Regelung findet sich für ausgewanderte Rentner. Sozialversicherungsrenten und geförderte Riester-Renten können zukünftig auch von dem auszahlenden Staat besteuert werden, wenn der Rentner im Ausland lebt ("Mallorca-Rentner"). Für Renten, die ab 2015 beginnen, beträgt der Quellensteuersatz 5 %, für Neurentner ab 2030 beträgt er 10 %.


 
Stand: 27. April 2012 © vdLP von der Linden & Partner Rechtsanwälte, Steuerberater - Kontakt: kanzlei@vdlp.de